Berufsorientierung kann reich machen

Schülerinnen und Schüler der Konrad-Haenisch-Schule zu Besuch beim Bundesamt für Karthographie und Geodäsie.

Amt für Kartographie

Die 125.000€ Frage bei der Sendung „Wer wird Millionär“ vom 22. Januar 2016 hätte jeder der 14 Teilnehmer des I am MINT Kurses, der am 10. November 2016 das Bundesamt für Kartographie und Geodesie besuchte, mit Leichtigkeit beantworten können.

Denn die Antwort auf die Frage: „Wobei handelt es sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf?“ (richtige Antwort A: Geomatiker) wurde an diesem Tag hinlänglich beantwortet. Aber auch ohne Preisgeld war der Besuch für alle eine lohnende Angelegenheit.

Im normalen Schulalltag gibt es nämlich nicht viele Gelegenheiten, ein Bundesamt von innen zu sehen, den Beruf des Geomatikers erklärt zu bekommen und am Computer eine eigene Landkarte zu entwerfen. Unterstützung bei diesem Projekt fanden die SchülerInnen bei Ausbildungsleiter Herrn Schwiesow und seinen zehn Auszubildenden. Mohamed aus dem 9. Jahrgang gefiel die Arbeit am Computer sogar so gut, dass er sich vorstellen könnte, in diesem Bereich eine Ausbildung zu absolvieren. Die Chancen hierfür stünden nicht schlecht, meinte Herr Schwiesow.

Wir Danken Herrn Schwiesow und seinen Auszubildenden und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Cornelius Nordhofen (OloV-Koordinator)

Stand: 1. Dezember 2016

Optionen E-Mail Drucken Permalink